Ab morgen im Handel: „V wie Volley“ – jeden Freitag acht Volleyball-Spezial-Seiten in der Gazzetta dello Sport

Ab Freitag, den 10. Februar werden in der „Gazzetta dello Sport“ jeden Freitag acht Seiten speziell dem Volleyball-Sport gewidmet, die Reportagen, Spiel- und Hintergrundberichte über die Saison in Pokal und Meisterschaft enthalten werden.

„Die „Gazzetta“ ist einfach die Tageszeitung des Sports und Volleyball – in der Anzahl der Tesserierten auf Platz 2 hinter dem Fußball zu finden – begeistert sehr viele Menschen, man muss nur daran denken, mit wie viel Emotion die Italiener die Errungenschaften unserer Männer-Nationalmannschaft in Rio verfolgt haben. Das Mannschaftsspiel, die erfahrenen Top-Spieler, die Entschlossenheit der jungen Spielerinnen und Spieler von heute: das sind die Stories, über die die Gazzetta berichten will“, so der Direktor der Gazzetta dello Sport, Andrea Monti.

„V wie Volley“ wird jeden Freitag Bilanz über die vergangene Woche ziehen und uns auf die Matches des folgenden Weekends einstimmen, mit allen nötigen Informationen und Hintergründen zur Meisterschaft der Herren und der der Damen: Daten, Spieler/innen, Interviews, Umfragen, der Blickwinkel der Fans und vieles mehr erwarten die Volleyball-Fans jede Woche – geschrieben von ehemaligen Volleyball-Größen, die die Seiten der Gazzetta füllen werden.

Das Volleyball-Special erscheint pünktlich zum Start der heißen Phase der Saison, wo die Trophäen schlussendlich gewonnen und verteilt werden. Und zu Beginn übt sich gleich ein Nationalheld an der Feder: Simone Giannelli, Aufspieler von Trentino Volley und der italienischen Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Rio, wird einen Artikel in der ersten Ausgabe veröffentlichen.

Aber damit noch nicht genug: Man wird auf das Big Match vom kommenden Sonntag bei den Herren vorausblicken, wenn Cucine Lube Citivanova und Diatec Trentino aufeinandertreffen. Dieses Duell könnte den Kampf um Platz 1 in der Regular Season wieder anheizen, passend dazu gibt es ein Interview mit dem bulgarischen Top Scorer Tsvetan Sokolov. Weiters wird man auf das Top-Spiel bei den Damen schauen, wo an diesem Wochenende Imoco Volley Conegliano und Pomì Casalmaggiore aufeinandertreffen. Mit Hinblick auf das Spiel von Südtirol Neruda bei Club Italia gibt es ein Porträt von Paola Egonu, der sehr jungen Spielerin, die den Rekord von 46 Punkten in einem Serie-A1-Match hält – geschafft im vergangenen Oktober gegen Il Bisonte Firenze.

Quelle: Lega Pallavolo Serie A Femminile

Share Now

Related Post