HEIMDEBÜT GEGLÜCKT: NERUDA SCHLÄGT PISOGNE GLATT IN DREI SÄTZEN

Erster wichtiger Sieg für die Mädels von Neruda Volley unter Coach Samec: Im ersten Heimspiel der laufenden Saison setzten sich die Orange-Blauen gegen Iseo Serrature Pisogne glatt in drei Sätzen durch.

Das Match im Ticker

Coach Samec vertraute auf die selbe Aufstellung von letzter Woche: Neruda startete mit Turlà als Aufspielerin, Fogagnolo als Diagonalangreiferin, Dhimitriadhi und Pistolato als Außenangreiferinnen, das Duo Figini-Fava als Mittelblockerinnen sowie Bazzanella als Libero. Für Iseo Serrature Pisogne schickte Coach Bonollo Rosso als Aufspielerin, Stroppa als Diagonalangreiferin, Civardi und Giometti als Außenangreiferinnen, Dall’Acqua und Ceron als Mittelblockerinnen sowie Baragioli als Libero aufs Feld.

Neruda startete hervorragend in die Partie, ging mit 8-3 früh in Führung. Ceron beging einen Aufschlagfehler und Neruda blieb weiterhin am Drücker, Kapitänin Pistolato blockte erfolgreich zum zwischenzeitlichen 10-5. Doch die Weiß-Roten blieben dran (10-8), doch dann unterbrach ein ins Netz gescheiterter Angriff von Stroppa diesen Aufwärtstrend der Gäste. Wenig später machte es Dhimitriadhi besser, wichtiger Punkt im Angriff für Neruda. Und damit nicht genug: Neruda setzte sich wieder ein wenig ab, ein wunderbarer Diagonalangriff – erneut durch Dhimitriadhi vollendet – bedeutete das 15-11. Kurz darauf ein Ass von Fava zum 18-12, was Bonollo zum ersten Time-Out zwang. Doch die Marschrichtung änderte sich auch nach Wiederbeginn nicht, ein Ass von Pistolato und ein erneut wunderbar vorgetragener Diagonalangriff von Dhimitriadhi brachten den Gastgeberinnen neun Satzbälle (24-15). Gleich der erste wurde genutzt, ein erneuter Angriffsfehler von Pisogne bedeutete die 1:0-Satzführung für Neruda.

Im zweiten Durchgang waren es die Gäste, die besser aus den Startlöchern kamen (0-2). Doch die Orange-Blauen waren hellwach und hielten die Konzentration hoch: drei verwertete Angriffe von Fogagnolo, Dhimitriadhi und Fava bedeuteten eine 10-7-Führung. Es folgte ein erfolgreicher Block von Neruda und ein Ass von Figini zum zwischenzeitlichen 13-8. Bonollo war erneut zu einem Time-Out gezwungen. Als die Mannschaften wieder aufs Feld zurückkehrten, punktete Iseo Serrature bei der ersten Möglichkeit, doch ein klasse Diagonalball von Dhimitriadhi stellte den Fünf-Punkte-Vorsprung wieder her: 14-9. Ein Ass der Gäste zum 15-11 ließ die Weiß-Roten noch einmal hoffen, doch Neruda zog in der Folge noch einmal so richtig an und schraubte das Ergebnis auf 24-15. Erneut neun Satzbälle für die Orange-Blauen, dieses Mal brauchte es jedoch einen zweiten und auch dritten Versuch, den Durchgang zu beenden. Egal! Neruda führte mit 2:0 nach Sätzen!

In den dritten Satz startete dann wieder die Heimmannschaft besser (5-2), Bonollo holte sein Team zum erneuten Time-Out an die Seitenlinie. Auch nach Wiederbeginn gab Neruda das Zepter nicht aus der Hand (7-3), im Gegenteil: ein Angriff von Fogagnolo, den die Gäste nicht mehr verteidigen konnten, ein Aufschlagfehler der Weiß-Roten und ein weiterer erfolgreicher Diagonalangriff von Dhimitriadhi brachten eine 10-5-Führung ein. Pisogne konnte nicht mehr reagieren, Kapitänin Dall’Acqua verlegte einen Angriff komplett (12-5 Neruda). Doch nach einem langen Ballwechsel, der an die Gäste ging und Rosso gleich danach erneut für ihre Mannschaft nachlegte, rief Samec das erste Time-Out für Neruda aus. Beide Mannschaften hatten im Anschluss Probleme, die Gäste aus Brescia mit Annahme und Aufschlag, Neruda hingegen wurde mit der immer näher kommenden Ziellinie nervöser. Somit stand es urplötzlich 22 beide. Doch die Heimmannschaft fing sich in dieser entscheidenden Schlussphase und erarbeitete sich den ersten Matchball (24-23). Und dieser wurde sogleich von Francesca Fava genutzt!

Neruda holte sich also den ersten so wichtigen Sieg in der heurigen Meisterschaft.

Der Kommentar von Coach Samec

„Es war eine harte Partie mit einem unangenehmen Gegner, auch wenn dieser nicht im Stande war, dies in den ersten beiden Sätzen zu zeigen. Im dritten Satz offenbarte sich dann der wahre Kampfgeist von Pisogne, wir mussten bis zum letzten Punkt kämpfen, weil sie einfach nicht aufgegeben haben. Wir sind aggressiv ins Spiel gestartet und das hat mir sehr gefallen. Nach dem zweiten Satz haben wir jedoch wieder ein wenig nachgelassen, aber das ist am Anfang der Saison verständlich. Ein großes Kompliment an die Mädels, die die ganze Woche gut gearbeitet haben. Ich hoffe, dass wir im weiteren Verlauf der Saison – wenn wir so weitermachen – auch über eine Stunde lang unser Top-Niveau halten können. Gegen die Mannschaften, die ganz oben mitspielen wollen, reicht es nicht aus, nur eine Stunde lang gut zu spielen und die Konzentration hoch zu halten. Am kommenden Sonntag [im Auswärtsspiel gegen Estvolley, Anm. d. Red.] werden wir eine Partie bestreiten, in der wir wichtige Punkte nach Hause bringen müssen. So vollgefüllt mit unseren Fans ist der PalaSanGiacomo schon ein Spektakel. Ich liebe es, wenn das Publikum voll mitgeht und für eine Wahnsinns-Stimmung sorgt, deshalb möchte ich mich bei allen Fans für die Unterstützung bedanken und ich hoffe, sie in jedem weiteren Heimspiel wiederzusehen!“

NERUDA VOLLEY – ISEO SERRATURE PISOGNE BS   3:0 (25-15, 25-17, 25-23)

Neruda Volley: Figini 9, Fava 11, Pistolato 11, Dhimitriadhi 11, Turlà 4, Fogagnolo 11, Bazzanella (L).
Nicht eingesetzt: Fiabane, Murer, Ianeselli, Florian, Micheletti, Callegaro (L)
Trainer: Samec

Iseo Serrature Pisogne BS: Dall’Acqua 3, Ceron 6, Stroppa 5, Civardi 19, Giometti 9, Rosso 2, Baragioli (L).
Nicht eingesetzt: Olmo, Ravelli, Pop, Laragione, Cavagnoli (L),
Trainer: Bonollo

Schiedsrichter: 1. Offizieller: TASSINI VALENTINA, 2. Offizieller: GIGLIO ANTHONY

ALLE RESULTATE DES 2. SPIELTAGS DER SERIE B1

Walliance Ata Trient vs. Estvolley S. Giovanni Natisone Udine   3:1 (25-22, 20-25, 25-17, 25-7 )
Vivigas Arena Volley Verona vs. Vinilgomma Ospitaletto Brescia   0:3 (22-25, 21-25, 18-25)
Volley Adro Brescia vs. Anthea Volley Vicenza   0:3 (14-25, 10-25, 22-25)
Bedizzole Volley Brescia vs. Argentario Progetto Vollei Trient   2:3 (21-25, 25-23, 31-29, 12-25, 8-15)
CDA V. Talmassons Udine vs. Ezzelin V. Carinatese Treviso   3:0 (25-21, 25-12, 25-14)
Brunopremi Bassano Vicenza vs. Itas C. Fiera Martignacco Udine   0:3 (18-25, 19-25, 19-25)
Neruda Volley Bozen vs. Iseoserrature Pisogne Brescia   3:0 (25-15, 25-17, 25-23)

Share Now

Related Post