HERBER RÜCKSCHLAG IM TOPSPIEL FÜR NERUDA: 0:3-KLATSCHE GEGEN VINILGOMMA

[Lesedauer: 4 Minuten]

Super Kulisse im PalaSanGiacomo zu einem fast schon play-off-würdigen Match: Nach zwei ausgeglichenen und hart umkämpften Sätzen muss sich Neruda im dritten Satz der heute zu starken Vinilgomma-Truppe aus Ospitaletto beugen. Viele Aufschlagfehler auf der Seite der Gastgeberinnen kosten ihnen wohl einen Satz- oder gar Punktgewinn. Pionelli und Co. sind in den entscheidenden Momenten eiskalt und hochkonzentriert und können ihre Stärken zeigen, wenn sie sie am meisten brauchen.

Zum Spiel

Coach Samec startete zunächst mit der altbewährten Startaufstellung: Turlà als Aufspielerin, Fogagnolo als Diagonalangreiferin, Kapitänin Pistolato und Dhimitriadhi als Außenangreiferinnen, Fava und Figini im Zentrum und Bazzanella als Libero.

Auf der anderen Seite vertraute Bonfadini auf Marini als Aufspielerin, Gotti als Diagonalangreiferin, Viganò und Kapitänin Pionelli als Außenangreiferinnen, das Duo Mazzoleni und Raccagni im Zentrum sowie Pontil Scala als Libero.

Guter Start von Neruda, der erste Punkt ging dank eines Angriffs von Fogagnolo an die Orange-Blauen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie (4-6), dann Aufschlagfehler auf beiden Seiten. Fogagnolo dann mit etwas Pech: Sie griff an, der Ball tanzte die Netzkante entlang, fiel aber auf der Seite der Boznerinnen zu Boden (5-9). Samec mit dem Time-Out. Nach Wiederbeginn verkürzte Neruda dank Dhimitriadhi. Ein „Fast“-Angriff von Figini brachte die Boznerinnen wieder ran: 7-9. Dann erneut Aufschlagfehler auf beiden Seiten, Figini machte es Raccagni gleich. Eine Offensivaktion von Pistolato konnte Pontil Scala nicht kontrollieren (9-11). Dank eines Blocks von Fava und Dhimitriadhi war alles wieder in der Reihe: 12 beide. Ein Diagonalangriff von Gotti brachte Vinilgomma aber kurze Zeit später wieder in Front: 14-15. Bonfadini wechselte ein wenig durch und brachte Castellini und Casali für Gotti und Marini. Die Gäste erarbeiteten sich wieder einen Drei-Punkte-Vorsprung, Samec reagierte und rief seine zweite taktische Unterbrechung aus. Nach Wiederbeginn landete ein Angriff von Fogagnolo im Aus, im Anschluss blockten Figini und Dhimitriadhi erfolgreich zum 16-19. Dann aber wieder ein Servicefehler, diesmal war es Dhimitriadhi. Bonfadini machte zur Schlussphase seinen Doppelwechsel rückgängig: Gotti und Marini ersetzten wieder Castellini und Casali. Pistolato brachte Neruda mit ihrem erfolgreichen Angriff auf drei Punkte heran. Gleich im Anschluss das 19-21 für die Orange-Blauen. Bonfadini wollte den Aufschlag von Lancini zur Geltung bringen und brachte sie anstelle von Viganò. Dhimitriadhi aber machte den Punkt und brachte die Boznerinnen auf einen Punkt heran (21-22). Bonfadini mit dem Time-Out. Schlampige Annahme bei Vinilgomma: 22-22. Dhimitriadhi brachte Neruda zum ersten Mal seit Beginn der Partie in Front: 23-22. Gotti aber besorgte umgehend den Ausgleich, Ospitaletto blockte daraufhin Dhimitriadhi und erarbeitete sich einen Satzball (23-24). Die Mannschaft aus der Provinz Brescia verlegt aber ihren Service: 24 beide, es ging in die Satzverlängerung. Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt aber der Aufschlagfehler bei den Orange-Blauen (24-25). Diese zweite Chance ließ sich Gotti nicht nehmen, mit einem Ass holte sie Vinilgomma das 24-26 und die 1:0-Satzführung.

Im zweiten Durchgang holte sich Neruda ein schnelles 2-0. Gotti antwortete aber sofort. Fogagnolo dann mit dem Aufschlagfehler (3-2). Fava im Anschluss mit zwei erfolgreichen Angriffen hintereinander, die Orange-Blauen schraubten den Spielstand somit auf 5-2. Pionelli ließ die Gastgeberinnen aber nicht entkommen, ihr Ass bedeutete das 6-5. Turlà mit dem nächsten Aufschlagfehler, Fogagnolo machte es in der Offensivabteilung dann besser: 8-6. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Pistolato und Dhimitriadhi punkteten, Raccagni aber antwortete sofort (12-11 Neruda). Dhimitriadhi mit dem Angriffsfehler, alles war wieder in der Reihe (12-12). Der Satz ging nun auf Augenhöhe weiter (13-13), Pistolato aber brachte Neruda etwas später wieder mit 18-17 in Front. Diese Führung hielt aber erneut nicht lange, Fogagnolos Angriffsfehler bedeutete das 18 beide. Mazzoleni verlegte ihren Ball, doch Gotti besorgte erneut den Ausgleich. Nach einem missglückten Block der Orange-Blauen rief Samec die Seinen an die Seitenlinie. Nach Wiederbeginn setzte Dhimitriadhi ihren Angriff ins Aus. Das Team aus der Provinz Brescia erarbeitete sich wenig später Satzbälle, die Boznerinnen wehrten aber zwei davon ab. Bonfadini überließ nichts dem Zufall und rief ein Time-Out aus, das dann auch die gewünschte Wirkung erzielte: Vinilgomma Ospitaletto verwertete Set Point Nummer 3 und holte durch ein 23-25 die 2:0-Satzführung.

Im dritten Durchgang war Neruda sogleich gezwungen, einem Rückstand hinterherzulaufen, weil die Mädels von Bonfadini sofort auf 1-5 stellten. Zum wiederholten Male Aufschlagfehler auf beiden Seiten (2-6). Figini zwar mit dem erfolgreichen Angriff, doch Ospitaletto hatte nun die Zügel der Partie in der Hand. Dhimitriadhi mit dem nächsten Aufschlagfehler. Die Boznerinnen machten nun einige Fehler zuviel, sei es beim Service oder im Angriff (8-12). Samec rief ein Time-Out aus, um den Seinen einen Ruck zu geben, doch auch nach Wiederbeginn änderte sich die Marschrichtung nicht: Vinilgomma zog davon. Der Coach der Orange-Blauen mit der zweiten Unterbrechung. Dhimitriadhi versuchte im Anschluss, ihre Mannschaft wieder in die Partie zu bringen, doch der Rückstand war zu groß: 11-16. Pionelli und Co. hatten die drei vollen Punkte nun fest im Blick: Viganò mit zwei guten Angriffen hintereinander. Dhimitriadhi konnte es ihr nicht gleichtun, verlegte ihren Angriff und schenkte den Gästen somit Matchbälle. Ein misslungener Angriff von Pistolato besiegelte die 0:3-Niederlage für Neruda.

NERUDA VOLLEY BOZEN vs. VINILGOMMA OSPITALETTO   0:3 (24-26, 23-25, 14-25)

NERUDA VOLLEY BOZEN: Turlà, Fogagnolo, Pistolato, Dhimitriadhi, Fava, Figini, Bazzanella (L), Fogagnolo, Murer, Callegaro (L2)

Nicht eingesetzt: Ianeselli, Florian

Trainer: Samec

VINILGOMMA OSPITALETTO: Gotti, Viganò, Mazzoleni, Marini, Pionelli, Raccagni, Pontil Scala (L), Casali, Castellini, Lancini

Trainer: Bonfadini

Share Now

Related Post