BITTERES DEBÜT FÜR MAIA DENTIS NERUDA, ABER DER CHARAKTER STIMMT

900A6298-A131-4BCB-8EEC-9626A82AC9EA

[Lesedauer: 3 Minuten]

Das Abenteuer Serie B2 beginnt für Maia Dentis Neruda Bozen mit einer Niederlage: In Torri di Quartesolo in der Provinz Vicenza unterliegt man mit 1:3 nach Sätzen. Die Mädels von Coach Bollini kämpften in jedem Durchgang um jeden Punkt, waren in den entscheidenden Momenten aber nicht kaltschnäuzig genug. Zudem muss – leider – die Verletzung von Lever vermeldet werden, welche die Orange-Blauen im Zentrum in Not brachte: Kapitänin Fiabane konnte aufgrund eines Adduktorenproblems ebenfalls nicht auflaufen.

Vom negativen Resultat einmal abgesehen, ließen die Boznerinnen ihren großen Kampfgeist und Charakter aufblitzen: Vor allem war dies im dritten Durchgang der Fall, den man nach einem 0:2-Satzrückstand und 0-5-Rückstand im Durchgang selbst noch gewinnen konnte. Sowohl der erste als auch der zweite Satz wurden hingegen von Neruda dominiert, beide Male kassierte man jedoch das Comeback der Gastgeberinnen – im Startsatz führte man 22-18, in Satz 2 mit 22-19.

Bollini begann mit Braida als Aufspielerin, Fogagnolo als Diagonalangreiferin, Waldthaler und Ianeselli als Außenangreiferinnen, Lever und Tomedi als Mittelblockerinnen sowie Callegaro als Libero. Die Top-Scorerin der Boznerinnen war die junge Ianeselli, die 19 Punkte holte. Dahinter folgten Fogagnolo mit 16 und Waldthaler mit deren sieben. Braida scorte mit sechs Punkten ebenso klasse. Merlante und Ianeselli waren beim Aufschlag eine Bank: Beide erzielten drei Asse. Callegaro verteidigte gut (26% positiv, 16% optimal), aber auch Ianeselli glänzte bei der Annahme (52% positiv, 29% optimal bei 21 berührten Bällen in der Defensive). Fogagnolo war im Angriff mit einer Erfolgsquote von 36% sehr effektiv. Wo es bei den Mädels von Bollini vielleicht ein wenig fehlte, war der Block. Einzig Waldthaler war damit zwei Mal erfolgreich, das gesamte Team kam lediglich auf deren vier.

Unter den Spielerinnen von Torri di Quartesolo machten Nardelli und Munari den Unterschied – sie erzielten 19 bzw. 18 Punkte. Am Ende hat den Boznerinnen etwas das entschlossene Angriffsspiel und die Kaltschnäuzigkeit in den entscheidenden Phasen der Partie zum Sieg gefehlt. Da kam nämlich der ein oder andere Fehler zu viel von den Orange-Blauen.

Am kommenden Sonntag geht es für Maia Dentis Neruda Bozen mit dem zweiten Spieltag weiter: Man trifft zuhause in der Turnhalle von St. Jakob auf Volta Mantovana. Spielbeginn: 18 Uhr.

Maximilian Thaler (Vorlage: Alan Conti)

US TORRI QUARTESOLO vs. MAIA DENTIS NERUDA BOZEN   3:1 (25-22, 25-23, 22-25, 25-21)

US TORRI QUARTESOLO: Vultaggio L, Dian 4, Bastianello 12, Curti 7, Munari 18, Berta, Nardelli 19, Marchioro 6, Marinello. 

Nicht eingesetzt: Canella, Brendolan, Pinato L, Tacchetto 

Coach: Andrea Gemo 

MAIA DENTIS NERUDA BOZEN: Lorenzi, Mandó 6, Lever, Ianeselli 19, Braida 6, Tomedi 2, Callegaro L, Fogagnolo 16, Merlante 4, Waldthaler 7

Nicht eingesetzt: Vesci, Fiabane

Coach: Andrea Bollini 

Share Now

Related Post